fettabsaugen

Fettabsaugen

Was ist Fettabsaugen oder Liposuktion?

Fettabsaugen oder auch Liposuktion genannt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit in Deutschland. Mehr als 20.000 Behandlungen werden jährlich in Kliniken oder Schönheitspraxen durchgeführt.

Hartnäckige Fettpolster, die man weder durch Sport, noch durch andere Maßnahmen, wie Diäten, reduzieren kann, wird damit „zu Leibe“ gerückt. Hauptsächlich betroffen sind die Bereiche am Bauch, Po, Oberschenkel (Reiterhosen), Taille und Hals (Doppelkinn). Ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung bewirken Stoffwechselschlacken und sind die Hauptverursacher solch unschöner Fettpolster.
 
Es werden unterschiedliche Methoden angeboten, die zum einen von der Ausbildung des Arztes abhängen, zum anderen von der abzusaugenden Menge des Fettgewebes und schließlich auch von der Hautbeschaffenheit des Patienten.

Auflistung der Behandlungsmöglichkeiten :

Klassisches Fettabsaugen

Es werden winzig kleine Schnitte an den zu behandelnden Hautstellen gemacht und sehr feine Kanülen eingeführt, durch die sie das überschüssige Fettabsaugen. Ja nach Grad des Fettüberschusses können bis zu 3 Liter Fett in einer einzigen Behandlungen abgesaugt werden.

Tumeszenz-Liposuktion

Bei diesem Verfahren bekommt der Patient vor der eigentlichen Behandlung 1 Stunde vorher eine spezielle Injektion gespritzt, die das Fettgewebe schonend von den Muskeln und Knochen löst. Durch dieses Verfahren kann das Fett abgesaugt werden, ohne andere Gewebeschichten und Gefäße zu verletzen, außerdem können bis zu 4 Liter Fett pro Behandlung abgetragen werden.

Ultraschall- Liposuktion

Hier erfolgt eine Ablösung des Fettgewebes mittels Ultraschallwellen während des Absaugvorgangs. Bei dieser Methode kann ein Volumen von bis zu 4 Litern entfernt werden.

Vibrationsliposuktion

Hier sind es Absaugkanülen, die vibrieren und das Fettgewebe auf sehr schonende Weise entfernen. Sie sind besonders dünn, Narbenbildung wird dadurch weitgehend verhindert. Zudem wird durch die Vibration die Bildung von Eigenkollagen angeregt und dies trägt zu einem besonders glatten Hautbild bei.

Was tun nach dem Fettabsaugen?

Abgesaugte Fettzellen werden vom Körper nicht wieder neu produziert, so daß wirklich eine gewünschte Verbesserung zu sehen ist. Allerdings kann durch das weiterhin bestehende Fettgewebe erneut Fett neu eingespeichert werden und somit kann es auch nach dem Eingriff wieder zu einer Vergrößerung des Fettgewebes kommen. Dauerhafter Erfolg einer Fettabsaugung ist somit abhängig von einer vernünftigen, ausgewogenen Ernährung und einer Vermeidung erneuter Gewichtszunahme durch regelmäßige Kontrolle des Gewichtes. Weiter spielen auch der Hormonhaushalt, der Hautbefund, der allgemeine Gesundheitszustand und nicht zuletzt auch das Lebensalter eine wichtige Rolle für den Erfolg der Behandlung.

Risiken

Risiken sind wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff auch möglich und eine ausführliche ärztliche Beratung im Vorfeld ist unablässig. Hier können Sie direkt ein kostenfreies Beratungsgespräch ausmachen. Der Patient muss über mögliche Risiken in jeder Hinsicht aufgeklärt werden.

Fettabsaugen Finanzierung

Fettabsaugungen werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen, außer es liegt eine medizinische Indikation dafür vor. So muß der Patient selbst in die Tasche greifen. In jüngster Zeit haben sich hier andere Finanzierungsmöglichkeiten auf dem Finanzmarkt etabliert, nämlich über den Gesundheitskredit. Mit diesem Kredit kann man Eingriffe, wie Zahnoperationen, aber auch in erster Linie chirurgische plastische Eingriffe finanzieren. Hier sind die Unternehmen Medipay und die Readybank die führenden Pioniere in diesem Marktsegment. Die Ärzte arbeiten direkt mit den Finanzdienstleistern zusammen, d.h. die Kredite werden direkt über den Arzt mit Hilfe von Medipay vermittelt und von der Readybank ausbezahlt. So hat man die Sicherheit, dass alles sehr anonym und direkt abläuft.

Fettabsaugung ersetzt keine Diät für übergewichtige Menschen. Sollte eine Diät keinen gewünschten Erfolg bringen, kann man ev. mit einem Magenballon oder einem Magenband nachhelfen.

Nach dem Fettabsaugen

Nach der Operation kann der Patient in einigen Bereichen ein Taubheitsgefühl verspüren.

Narkose:

Wer eine Vollnarkose erhält, verbringt in der Regel die Nacht im Krankenhaus. Diejenigen, die eine Lokalanästhesie erhalten haben, können das Krankenhaus möglicherweise noch am selben Tag verlassen.

Stützverbände:

Es werden entweder ein elastisches Stützkorsett oder Verbände im Bereich des behandelten Gebietes angelegt.

Antibiotika:

Diese können unmittelbar nach der Operation gegeben werden.

Schmerzmittel:

Schmerzmittel können helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Stiche:

Der Chirurg entfernt die Fäden bei einem Folgetermin.

Blutergüsse:

Im Zielgebiet können erhebliche Blutergüsse auftreten.

Taubheitsgefühl:

Es kann ein Taubheitsgefühl in dem Bereich auftreten, in dem das Fett entfernt wurde. Dies sollte sich in 6 bis 8 Wochen bessern.

Ergebnisse

Das Ergebnis nach dem Fettabsaugen wird erst dann klar sein, wenn die Entzündung zurückgeht. In manchen Fällen kann dies mehrere Monate dauern. Die meisten Schwellungen klingen nach etwa 4 Wochen ab, und der Bereich, in dem das Fett entfernt wurde, sollte weniger voluminös erscheinen.

Menschen, die ihr Gewicht halten, können in der Regel mit dauerhaften Ergebnissen rechnen. Personen, die nach dem Eingriff an Gewicht zunehmen, können feststellen, dass sich ihre Fettverteilung verändert. Diejenigen, bei denen sich zuvor Fett in den Hüften angesammelt hatte, könnten feststellen, dass ihr Gesäß die neue Problemzone wird.